CheckCreated with Sketch. device, computer, phone, smartphone < All mini chat PLANT PLANT white CALENDAR CALENDAR white PHONE PHONE white EURO EURO white THUMBS UP THUMBS UP white

EMB nimmt in Michendorf erste Schnellladesäule in Betrieb

Autobahnnah in der Ortsmitte mit bis zu 150 kW laden

Michendorfs Bürgermeisterin Claudia Nowka und EMB-Geschäftsführer Dr. Jens Horn (2. v. r.) nehmen die neue Schnellladesäule in Betrieb

(Michendorf, 21.04.2021) Eine öffentlich zugängliche Schnellladesäule mit bis zu 150 kW Ladeleistung hat die EMB Energie Mark Brandenburg vor ihrem neuen Firmensitz in Michendorf (Landkreis Potsdam-Mittelmark) in Betrieb genommen. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Claudia Nowka nahm heute EMB-Geschäftsführer Dr. Jens Horn die erste Beladung eines schnellladefähigen Elektroautos vor. Dafür stellte das ortsansässige Autohaus Kühnicke einen VW ID.3 zur Verfügung. Die Schnellladesäule, ein hypercharger150 der Firma alpitronic, verfügt über einen 150-kW-Ladepunkt (DC/Gleichstrom) mit CCS-Combo2-Stecker, der auch einen 50-kW-Anschluss (DC) mit CHAdeMO-Stecker umfasst und einen 22-kW-Ladepunkt (AC) für gängige Typ2-Ladekabel. Die aktuell leistungsstärkste Ladesäule im Landkreis Potsdam-Mittelmark liegt nicht nur verkehrsgünstig im Ortszentrum von Michendorf, sondern auch nah zur stark frequentierten Autobahn A 10. Nach über 20 Normalladesäulen in Westbrandenburg betreibt die EMB erstmals eine Schnellladesäule.

EMB-Geschäftsführer Dr. Jens Horn: „Unsere erste Schnellladesäule ist sozusagen ein vorläufiger Höhepunkt unserer Ladeinfrastrukturlösungen. Schneller lädt keine Säule im Umkreis von 30 Kilometern und im Landkreis Potsdam-Mittelmark. Um tatsächlich eine annähernd CO2-freie Elektro-Mobilität zu ermöglichen, liefern wir auch an dieser Ladestation ausschließlich Strom aus 100 Prozent Wasserkraft. Wir sind der regionale Energiepartner für Westbrandenburg – auch bei der Elektromobilität. In diesem Fall bedeutet die öffentliche Elektro-Ladesäule nicht nur für Einwohner und Besucher von Michendorf die Sicherheit, elektrisch immer mobil sein zu können. Aufgrund der Kombination von Autobahnnähe und überaus leistungsfähiger Ladesäule erschließen wir mit dem Durchreiseverkehr eine neue Kundengruppe.“

Claudia Nowka, Bürgermeisterin Michendorf: „Ich freue mich, dass die EMB mit der von ihr errichteten Schnellladesäule einen leistungsstarken Teil zum Mobilitätskonzept der Gemeinde Michendorf hinzufügt. Es steigert auch die Attraktivität des bestehenden Ortskerns und der entstehenden „Neuen Ortsmitte“. Ich kann mir vorstellen, dass gerade Durchreisende bei ihrem Ladestopp insbesondere die kulinarischen Angebote nutzen werden.“

 Um an der Schnellladesäule vor dem EMB-Energiehaus zu „tanken“, kann die Ladekarte der EMB oder eine andere Karte der über 220 Ladenetz.de-Partner sowie von Roaming-Partnern des Ladenetz.de-Verbundes, zum Beispiel NewMotion oder EnBW/ADAC, genutzt werden. Aber auch das spontane Laden ohne Karte ist möglich. Dazu scannt der Elektro-Automobilist über sein Smartphone einen an der Ladesäule befindlichen QR-Code ein, startet den Ladevorgang über die ladeapp von Ladenetz.de online und bezahlt dann per Kreditkarte (Visa oder Mastercard).

Die Maximal-Leistung von 150 Kilowatt ermöglicht ein schnelles Beladen auch von neuesten Automodellen mit Hochvolt-Technologie. Ein VW ID.3 mit der größten Batterie von 77 kWh kann an der Schnellladesäule in deutlich unter 30 Minuten auf 80 Prozent geladen werden.

Die Schnellladesäule der Firma alpitronic aus dem italienischen Bozen wurde von der Firma Isoblock Schaltanlagen GmbH & Co. KG aus Osnabrück errichtet, die auch die Wartung und die technische Betreuung übernimmt. Die Überwachung der Ladesäulen wird durch die NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg abgedeckt, die über ihre Netzleitstelle täglich rund um die Uhr erreichbar ist.

Die Errichtung der Schnellladesäule wurde im Rahmen der Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Deutschland gefördert.

Zusätzlich zum Aufbau öffentlicher Ladeinfrastruktur bietet die EMB Privatkunden und Gewerbebetrieben „Heimbetankungsanlagen“, so genannte Wallboxen, an. Beim Angebot EMB MobilPaket stehen Modelle unterschiedlicher Ausstattung der Firma Mennekes zur Wahl, die in der heimischen Garage oder auf dem Firmengelände angebracht werden. Bezieht der Nutzer zusätzlich Strom von der EMB, erhält er einen Mobilbonus von einmalig 200,- Euro auf den Kauf der Wallbox. Weitere Informationen zu den Angeboten der EMB für Elektromobilität unter www.emb-gmbh.de/emobil.

Kontakt
kontakt-emb-jochen-christian-werner

Jochen-Christian Werner

Pressesprecher

Seite teilen