EMB und Gemeinde Michendorf planen alternative Mobilität

emb-ecomobil-allee-herz-1160x400

Die Gemeinde Michendorf und die EMB Energie Mark Brandenburg wollen ein gemeinsames Betriebliches Mobilitätsmanagement (BMM) aufbauen, von dem auch die Bewohner der neuen Ortsmitte der Kommune vor den Toren Potsdams profitieren sollen. Dazu unterzeichneten heute Bürgermeister Reinhard Mirbach und EMB-Geschäftsführer Dr. Jens Horn einen Antrag für eine Förderung des Projektes „Em3 (E-Mobil, E-Michendorf, E-MB) durch das Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur. Das gemeinsame Vorhaben von Kommune und Energiedienstleister zur Reduktion umwelt- und klimaschädlicher Emissionen im Verkehrssektor soll das erste seiner Art im Landkreis Potsdam-Mittelmark sein.

Die EMB, die spätestens Anfang 2021 ihren Hauptsitz nach Michendorf verlegen wird, will mit der Teilnahme an dem Mobilitätsmanagement ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen, künftig stärker auf Alternativen zum eigenen Auto zu setzen. „Rund 60 Prozent unserer Belegschaft kommen mit dem Auto zur Arbeit. Durch gezielte Anreize wollen wir diesen Anteil verringern beziehungsweise, falls nicht anders umsetzbar, emissionsarme Mobilität unterstützen und damit eine künftige Belastung der Ortsmitte mit verkehrsbedingten Schadstoffen so gering wie möglich halten“, erklärte EMB-Geschäftsführer Dr. Jens Horn anlässlich der Unterzeichnung des Förderantrages.

Auch der Gemeinde Michendorf ist an einer Reduzierung des Individualverkehrs gelegen, wie Bürgermeister Reinhard Mirbach sagte: „So sehr wir uns über das Wachstum unserer Gemeinde freuen: Sie bringt auch wachsenden Verkehr mit sich. Mit dem Betrieblichen Mobilitätsmanagement wollen wir nicht nur den 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung, sondern auch den Pendlern nach Berlin attraktive Alternativen anbieten.“

Um diese Ziele zu erreichen sieht das Konzept zum BMM sowohl Maßnahmen vor, die die Gemeinde Michendorf und die EMB einzeln verantworten als auch solche, die gemeinsam umgesetzt werden sollen. Ziel ist es, Anreize zu setzen und Hemmnisse abzubauen.

Die Gemeinde Michendorf plant im Rahmen des BMM folgende Maßnahmen:

  • Bau einer E-Fahrradgarage inkl. Photovoltaikanlage
  • Anschaffung weiterer E-Fahrräder für den kommunalen Fuhrpark
  • Anreize für Ehrenamtliche Fahrradbegleiter schaffen

Das BMM der EMB umfasst folgende Maßnahmen:

  • Firmenticket für die Nutzung des ÖPNV
  • Förderung der Elektromobilität für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Aufbau einer E-Ladesäuleninfrastruktur in Michendorf

Zudem planen EMB und die Gemeinde Michendorf gemeinsame Maßnahmen:

  • Fahrradleasing für Mitarbeiter der Gemeinde und der EMB
  • Carsharing von Firmen-/Gemeindefahrzeuge durch die Projektpartner sowie (außerhalb der Dienstzeit und an Wochenenden) durch Dritte
  • Veranstaltung eines gemeinsamen Mobilitätstages

 

Seite teilen