EMB Energie Mark Brandenburg GmbH

KEEN-Erfahrungen für alle Kommunen

Vom autonomen Kleinbus bis zur LED-Straßenbeleuchtung

Beim 6. Netzwerktreffen des EMB-KEEN in Großbeeren wurden zahlreiche Erfahrungen vermittelt, die nicht nur für die Mitglieder des kommunalen Energieeffizienz-Netzwerkes wichtig waren, sondern auch andere Kommunen interessieren dürften. Überzeugen Sie sich selbst:
 

Viel Kreativität:

Test für autonomen E-Bus

Bürgermeister Tobias Borstel berichtete von einem besonderen Energieeffizienzimpuls der Gemeinde Großbeeren. Ab der zweiten Jahreshälfte ist hier die Realisierung eines Projektes zum automatisierten Fahren geplant: Im vom BMVI geförderten Projekt soll für vier bis zwölf Wochen ein automatisierter elektrischer Kleinbus für 15 Personen im öffentlichen Straßenland zwischen dem Bahnhof Großbeeren und dem Güterverkehrszentrum (GVZ) auf einer vier Kilometer langen Strecke testweise fahren. Ziel ist die Schaffung neuer Synergien. Einerseits soll die Erprobung in einem dauerhaften Einsatz münden und zum anderen soll neben der Unterstützung der Arbeitsmobilität auf dem GVZ perspektivisch auch das Angebot auf den gesamten Ort übertragen werden. Zusätzlich sollen in der Testphase ebenfalls Induktionsschleifen für die Ladevorgänge der Busse getestet werden. 

Kluge Rechner: Moderne Wärmeanlagen „mieten“

Die Haus- und Grundstücksgesellschaft Werder (Havel) hat einen Geheimtipp: Wärmeanlagen „mieten“ statt selbst neu errichten: Geschäftsführer Thomas Lück berichtete über eine Vielzahl an Contracting-Anlagen, die vor Ort bereits realisiert worden sind. Dazu zählen u. a.: Energetische Aufwertung eines Wohnblocks aus den 70er Jahren, rund 37 % der Heizenergie konnten die Mieter im ersten Jahr nach der Umstellung einsparen. Die Wärmeversorgung der Feuerwache Töplitz war ein Contracting-Projekt erstmals zusammen mit der EMB. Ebenso eine gasbasierte Wärmeversorgung eines Wohnhauses, das vorher mit Kohle versorgt wurde und die Wärmerzeugungsanlage in einer Neubau-Kindertagesstätte.

Mehr als 300 Objekte mit über 9 Mio. kWh Wärmeabsatz pro Jahr profitieren derzeit schon vom EMB-Contracting. Dieser Erfolg zeigt auch deutlich den Bedarf, den es in den Kommunen gibt und befördert die Entwicklung weiterer Dienstleistungsangebote, wie z. B. das Photovoltaikanlagen-Contracting. Bei der Planung achtet die EMB stets darauf, dass alle notwendigen gesetzlichen Rahmenbedingungen (bspw. die Nutzungspflichten Erneuerbarer Energien nach EEWärmeG für Neubauten und öffentliche Liegenschaften nach Sanierung) eingehalten werden.

 

Pfiffige Idee: LimeCam-Befahrung vor LED-Wechsel

Bild: ELEKTRON AG
Dass Kommunen ihre Straßenbeleuchtung auf LED umstellen, ist nichts Neues. Erwähnenswert aber, was die Gemeinde Mühlenbecker Land zu Beginn des Projektes durchführte: eine LimeCam-Befahrung vor Ort. Mittels dieser Befahrung wurden alle Lichtpunkte aufgenommen und auf Basis des Lichtkegels, der Lichtintensität und der Lichtfarbe die Effizienz und das Leuchtmittel im Nachgang bestimmt. Auf Basis dieser Ergebnisse wurden etwa 67 % der Leuchten ausgetauscht. LimeCam ermöglicht es dem Benutzer, die Simulation einer neuen Beleuchtungsinstallation mit der Messung der alten Beleuchtung zu vergleichen. Somit kann sich der Nutzer auf die Planung der neuen Installation konzentrieren und Prioritäten setzen.